DRUCKEN

SEPA - Fragen und Antworten


up

ALLGEMEINE FRAGEN ZU SEPA 

up

Was bedeutet SEPA?

Die „Single Euro Payments Area“ ist ein einheitlicher Zahlungsraum für Überweisungen und Einzüge von Euro-Beträgen. Diese können innerhalb von Österreich und im restlichen SEPA-Raum einheitlich ausgetauscht werden. Die Euro-Beträge werden ohne Abzug von Spesen unter Berücksichtigung festgelegter Ausführungsfristen transferiert, z. B. elektronische Überweisungen innerhalb eines Bankwerktages.

Weitere Informationen: siehe www.austrianpaymentscouncil.at.

Rechtliche Grundlagen: siehe z. B. Website der Österreichischen Nationalbank.

up

Welche Länder nehmen an SEPA teil?

Die aktuellen SEPA-Teilnehmerstaaten erfahren Sie zum Beispiel auf der Webseite der österreichischen Nationalbank.

Seit 2013 umfasst der SEPA-Raum folgende Länder:


  • EU-Mitgliedstaaten: Österreich, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Zypern
  • dazu zählen weiters die französischen Überseedepartements Guadeloupe, Französisch-Guayana, Martinique, Réunion und Mayotte, die zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln und die spanischen Exklaven Ceuta und Melilla, sowie die portugiesischen Inseln Azoren und Madeira
  • EWR-Länder: Island, Liechtenstein, Norwegen
  • Schweiz
  • Monaco

up

Muss ich auf die SEPA-Zahlungsverfahren umsteigen?

Ja. Nach dem 1.8.2014 darf der Euro-Zahlungsverkehr nur mehr über SEPA-Zahlungsverfahren (IBAN/BIC) erfolgen.

up

Muss ich für die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr etwas bezahlen?

Nein.

up

Was ist der Unterschied zum bisherigen Zahlungsverkehr?

Die wichtigsten Neuerungen sind die Überweisung innerhalb eines Bankwerktages, die Einführung von IBAN/BIC statt Kontonummer und Bankleitzahl und die Einführung neuer Vordrucke für Zahlscheine (die Umstellung in der BVA ist bereits erfolgt).

Die bisherige Einzugsermächtigung für Einzüge der BVA von Ihrem Konto wird ab Herbst 2013 durch die SEPA-Lastschrift automatisch abgelöst.

up

Gibt es neue Zahlscheine (Erlagschein, Zahlungsverkehrsvordruck) für die SEPA-Überweisung?

Ja. Die neuen Vordrucke wurden bereits in der BVA eingeführt.

up

Wie lange kann ich die alten Erlagscheine sowie Überweisungen und Einzüge mit Bankleitzahl und Kontonummer weiter nutzen?

Die österreichischen Banken werden nationale Zahlungsverkehrsverfahren bis zum 1.8.2014 anbieten.

up

Ich habe noch einen alten Zahlschein mit Kontonummer/BLZ, den ich nach dem 1.8.2014 einzahlen muss. Was soll ich jetzt tun?

Setzen Sie sich bitte mit Ihrer zuständigen Landesstelle in Verbindung, damit ein neuer Zahlschein ausgestellt werden kann.

up

Kann ich SEPA-Zahlungen auch in Währungen anderer Teilnehmerländer abwickeln (z. B. Franken)?

Nein, der SEPA-Zahlungsverkehr erfolgt ausschließlich in Euro.

up

Kann ich SEPA-Zahlungen mit Konten aus Teilnehmerländern abwickeln, die keine Euro-Konten sind (z. B. Franken)?

Ja, wenn Ihre Bank bereits den Euro-Zahlungsverkehr unterstützt.
Die Eurobeträge werden automatisch umgerechnet.

Folgende Ausnahmeregelung sollte jedoch beachtet werden:
In SEPA-Ländern, die den Euro nicht als nationale Währung benutzen, müssen Banken den SEPA-Zahlungsverkehr erst ab 2016 unterstützen. In allen anderen SEPA-Ländern muss die Umstellung bis zum 1.8.2014 abgeschlossen sein.

Im Zweifel informieren Sie sich bitte bei Ihrer Bank, ob diese bereits den Euro-Zahlungsverkehr unterstützt.

up

FRAGEN ZU DEN KONTODATEN

up

Was bedeuten IBAN und BIC?

IBAN (International Bank Account Number) ersetzt die bisherige Kontonummer und Bankleitzahl.

BIC (Business Identifier Code) wird zur zusätzlichen Identifizierung der Bank herangezogen.

up

Wie erfahre ich die IBAN und den BIC zu meinen Bankkonten?

Die meisten Bankkarten in Österreich wurden bereits umgestellt. Sie finden IBAN und BIC z. B. auf der Bankomatkarte oder dem Kontoauszug Ihres Kontos bzw. durch Nachfrage bei Ihrer Bank.

up

Muss ich der BVA aufgrund der SEPA-Umstellung meine Bankdaten neu melden?

Nein, weil die BVA die bestehenden Bankdaten (Kontonummer, Bankleitzahl) mit Hilfe der Banken einmalig in das SEPA-Format (IBAN, BIC) umrechnen lässt.

up

Warum verlangt die BVA schon vor dem 1.8.2014 die Bekanntgabe von IBAN/BIC?

Organisationen wie die BVA müssen ihren Zahlungsverkehr bereits vor diesem finalen Termin anpassen, um eine rechtzeitige und sichere Umstellung zu gewährleisten.

up

Kann ich in der BVA nur die IBAN oder nur den BIC bekanntgeben? Wozu benötigen Sie meinen BIC?

Nein, die BVA benötigt sowohl IBAN als auch BIC, um Zahlungen mit größtmöglicher Zuverlässigkeit durchführen zu können.

up

Was passiert, wenn ich IBAN/BIC nicht bekanntgebe?

Die BVA kann keine Anweisung auf Ihr Konto oder keinen Einzug von Ihrem Konto durchführen.

up

Warum können Sie nicht aufgrund der BLZ und der Kontonummer, die ich Ihnen bekannt gebe, IBAN und BIC automatisch ermitteln?

Eine Umwandlung kann nur durch die jeweiligen Bankinstitute erfolgen.

up

Ich möchte Gutschriften an ein fremdes Konto anweisen lassen (= anderer Kontoinhaber). Ist das möglich?

Ja.

up

Ich möchte Lastschriften von einem fremden Konto einziehen lassen (= anderer Kontoinhaber). Ist das möglich?

Nein, außer es besteht eine Zeichnungsberechtigung.

up

FRAGEN ZUM EINZUG (LASTSCHRIFT) VON MEINEM BANKKONTO

up

Was muss ich tun, damit meine Beiträge von meinem Bankkonto eingezogen werden, wenn ich zuvor mit Zahlschein bezahlt habe?

Bitte kontaktieren Sie Ihre BVA-Landesstelle oder verwenden Sie das Formular SEPA-Lastschriftmandat.

Übermitteln Sie das ausgefüllte, handschriftlich unterfertigte Formular im Original an Ihre Landesstelle. Hinweis: Eine elektronische Übermittlung per E-Mail oder FAX ist nur für Änderungen vorgesehen.

up

Kann ich das Formular auch persönlich bei einem Sprechtag abgeben?

Ja.

up

Muss ich mit unerwarteten Einzügen von meinem Bankkonto rechnen, wenn ich für die BVA ein SEPA-Lastschriftmandat ausstelle?

Nein. Die BVA informiert ihre Kunden rechtzeitig über geplante Einzüge.

up

Kann ich meine Kontoverbindung (IBAN/BIC) für das SEPA-Lastschriftmandat telefonisch, per E-Mail oder Fax bekannt geben? Kann ich ein SEPA-Formular meiner Bank verwenden?

Nein. Aus rechtlichen Gründen können nur unterschriebene Originale (Urschrift) akzeptiert werden.

Die Ausstellung eines SEPA-Lastschriftmandats sowie Änderungen der Bankverbindung für Einzüge sind in der BVA zu Ihrer Absicherung mittels des von der BVA aufgelegten Formulars möglich. Falls nicht das Formular "Lastschriftmandat“ der BVA verwendet wird, müssen am Fremdformular die Daten analog dem BVA-SEPA-Lastschriftformular vorhanden sein.

up

Was ist ein SEPA-Lastschriftmandat?

Das SEPA-Lastschriftmandat entspricht weitgehend dem bisherigen Einziehungsauftrag.

Mit dem SEPA-Lastschriftmandat ermächtigen Sie als Kontoinhaber die BVA und Ihre Bank, Einzüge des Behandlungsbeitrags, des Zusatzbeitrags für Angehörige und von Beiträgen aufgrund einer Selbstversicherung bei geringfügiger Beschäftigung von Ihrem Bankkonto durchzuführen. In welchen dieser Bereiche ein Einzug vom Konto erfolgen soll, geben Sie bitte am dazu vorgesehenen Formular an.

up

Was bedeuten die folgenden schwer verständlichen Sätze im Formular zum SEPA-Lastschriftmandat?

Die folgenden Formulierungen sind vorgegeben und dürfen von der BVA nicht abgeändert werden:

"Ich ermächtige die BVA, Zahlungen von meinem Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von der BVA auf mein Konto gezogenen SEPA-Lastschriften einzulösen."

Sie müssen das Formular nur an die BVA schicken. Die Bank wird später durch die BVA informiert.

Mit dem SEPA-Lastschriftmandat (vergleichbar mit der alten "Einzugsermächtigung") ermächtigen Sie als Kontoinhaber die BVA und Ihre Bank, Einzüge des Behandlungsbeitrags und/oder des Zusatzbeitrags für Angehörige und/oder von Beiträgen aufgrund einer Selbstversicherung bei geringfügiger Beschäftigung von Ihrem Bankkonto durchzuführen.

up

Kann ich in der BVA für den Einzug von meinem Konto eine ausländische Kontoverbindung ohne IBAN/BIC angeben?

Das SEPA-Lastschriftverfahren ist nur für Bankkonten aus dem SEPA-Raum möglich. Falls Sie über kein derartiges Konto verfügen, erhalten Sie einen Zahlschein.

up

Kann ich in der BVA für den Einzug von meinem Konto eine ausländische IBAN/BIC aus einem Land verwenden, das keinen SEPA Zahlungsverkehr unterstützt? (Non-SEPA Land)

Nein. Ein Lastschriftverfahren ist nur für Bankkonten aus dem SEPA-Raum möglich.

up

Wie lange gilt ein von mir ausgestelltes SEPA-Lastschriftmandat?

Das ausgestellte SEPA-Lastschriftmandat bleibt gültig bis eine Beendigung durch Sie erfolgt. Wenn das SEPA-Lastschriftmandat 36 Monate nicht für einen Einzug von Ihrem Konto verwendet worden ist, verfällt es zu Ihrem Schutz automatisch.

up

Wofür gilt das von mir ausgestellte SEPA-Lastschriftmandat für die BVA? Wie kann ich später erfahren, wofür das Mandat gilt?

Das Mandat gilt für jene(n) Bereich(e) den (die) Sie am Formular ankreuzen. In Ihrer BVA-Landesstelle erfahren Sie, wofür im Moment Einzüge vorgesehen sind und wofür nicht. Sie können diese Vorgaben jederzeit durch ein formloses, unterfertigtes Schreiben abändern, z.B. wenn Sie Ihren Behandlungsbeitrag lieber per Zahlschein einzahlen möchten.

up

Sind Einzüge (Lastschriften) von Konten möglich, die nicht meine Konten sind, d. h. wo ich nicht selbst Kontoinhaber bin?

Nein, außer Sie haben eine Zeichnungsberechtigung.

up

Was passiert mit einem SEPA-Einzug (SEPA-Lastschriftverfahren), wenn mein Konto zum Zeitpunkt der Fälligkeit nicht ausreichend gedeckt ist?

Falls die Abbuchung deshalb nicht durchgeführt wird, übermitteln wir Ihnen eine Zahlungsanweisung.

up

Gelten die von mir bereits erteilten Einzugsermächtigungen auch für das SEPA–Lastschriftverfahren?

Ja. Die bestehenden Einzugsermächtigungen werden nach der SEPA-Umstellung als SEPA-Lastschriftmandate weiter verwendet.

up

Muss ich aufgrund der SEPA-Umstellung meine Bankdaten oder Einzugsermächtigungen neu melden?

Nein, weil die bestehenden Einzugsermächtigungen nach der SEPA-Umstellung als SEPA-Lastschriftmandate weiter verwendet werden, nachdem Ihre bestehenden Bankdaten (Kontonummer, Bankleitzahl) in IBAN und BIC umgerechnet wurden.

up

Gelten die von mir bereits erteilten Einzugsermächtigungen auch für SEPA–Lastschriften des Behandlungsbeitrages, des Zusatzbeitrages für Angehörige und für Beiträge aufgrund einer Selbstversicherung?

Ja. Die Bereiche, in denen ein Einzug von Ihrem Konto erfolgen soll, werden bei der SEPA-Umstellung unverändert aus den bestehenden Einzugsermächtigungen übernommen. In Ihrer BVA-Landesstelle erfahren Sie jederzeit, wofür im Moment Einzüge vorgesehen sind und wofür nicht.

up

Von meinem Bankkonto wurden durch die BVA falsche Beträge oder nicht nachvollziehbare Beträge abgebucht. Was ist zu tun?

Bitte kontaktieren Sie in jedem Fall zunächst Ihre BVA-Landesstelle, um den Grund für die fraglichen Einzüge oder Überweisungen zu klären. Dabei können Sie das gewünschte weitere Vorgehen klären. Es ist in der Regel nicht notwendig, einen Einzug (Lastschrift) oder eine Überweisung der BVA bei Ihrer Bank zu reklamieren, da die Angelegenheit bequem über Ihren BVA-Ansprechpartner geregelt werden kann.

up

Wie kann ich ein für die BVA ausgestelltes SEPA-Lastschriftmandat beenden?

Kurze schriftliche Mitteilung.

up

Kann ich in der BVA ein von mir ausgestelltes SEPA-Lastschriftmandat einsehen?

Ihrer BVA-Landesstelle liegen die erteilten Mandate auf.

up

Kann ich über die BVA ein von mir ausgestelltes SEPA-Lastschriftmandat zurückziehen?

Ja, Sie können in Ihrer BVA-Landesstelle jederzeit schriftlich über ein unterfertigtes formloses Schreiben den Einzug einzelner Bereiche (z. B. Behandlungsbeitrag, Zusatzbeitrag für Angehörige) von Ihrem Bankkonto beenden.

Ein für die BVA ausgestelltes SEPA-Lastschriftmandat wird automatisch beendet, wenn Sie in keinem der möglichen Bereiche einen Einzug von Ihrem Bankkonto zulassen.

up

Ich möchte, dass meine Gutschriften von einem Konto erfolgen, der Behandlungsbeitrag von einem anderen Konto und der Zusatzbeitrag von einem dritten Konto eingezogen wird. Ist das möglich?

Nein. In der BVA ist es wegen technischer Limitierungen nicht möglich, mehr als ein Konto für Gutschriften und ein Konto für Einzüge (Lastschriften) anzugeben.

Die geringe Zahl von derartigen Fällen rechtfertigt nicht den damit verbundenen, erheblichen Aufwand für die Verwaltung zusätzlicher Konten. Im Sinne eines verantwortungsbewussten Umgangs mit Ihren Beitragsgeldern bittet die BVA um Ihr Verständnis für diese Einschränkung.

up

Ich habe ein Bankkonto bei einer Bank außerhalb des SEPA-Raums. Kann der Zahlungsverkehr mit der BVA über dieses Konto abgewickelt werden?

Abbuchungen sind nicht möglich, Anweisungen weiterhin.