DRUCKEN

Weltgesundheitstag 2014


Am 7. April 2014 wird der Weltgesundheitstag begangen, der heuer unter dem Motto "Vektorübertragene Krankheiten" steht.


853539_Impfen-Kalender.jpg



Vektoren sind lebende Organismen wie Mücken, Fliegen oder Zecken, die Krankheitserreger von einem Organismus auf einen anderen übertragen können.

Die wohl bekannteste in Europa vorkommende vektorübertragene Krankheit ist FSME (Frühsommer-Meningo-Enzephalitis), die durch Zecken übertragen wird. Die Erkrankung äußert sich in einer Gehirn- und Gehirnhautentzündung mit oft schweren Verläufen und Dauerschäden. Durch die hohe Impfungsrate in Österreich (82 Prozent im Jahr 2013) konnten die jährlichen FSME-Erkrankungen drastisch gesenkt werden. Die BVA leistet für die FSME-Impfung einen Zuschuss von € 16,-- pro Teilimpfung (sh. Link Zeckenschutzimpfung). Für Personen, die im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit gefährdet sind an FSME zu erkranken, übernimmt die BVA die Kosten des Impfstoffes zur Gänze.

Gegenläufig zu dieser positiven Entwicklung treten laut WHO neue vektorübertragene Krankheiten im Raum der Europäischen Region auf und Krankheiten, die bereits als eliminiert galten, leben wieder auf. Die fortschreitende Globalisierung, internationales Reisen, klimatische und ökologische Veränderungen sind nur einige der Faktoren, die die Rückkehr dieser Erkrankungen begünstigen. Auch die Unterbrechung der Kette der Präventions- und Kontrollmaßnahmen stehen im Zentrum dieser globalen Gesundheitsproblematik.

Besonders in tropischen Gebieten sind vektorübertragene Krankheiten ein großes Thema. Das bekannteste Beispiel ist wohl Malaria, eine durch die Anopheles-Mücke übertragene Erkrankung, die plötzlich wieder in Gebieten auftritt, aus denen sie bereits verschwunden war. Aber auch die Häufigkeit und Verteilung von Krankheiten wie Leishmaniose, FSME , Lyme-Krankheit etc. nehmen in diesen Regionen wieder zu.

Die jüngsten Ausbrüche von Dengue-Fieber, Chikungunya-Fieber und West-Nil-Fieber in Ländern, in denen diese Krankheiten normalerweise nicht vorkommen, zeigen dringenden Aufklärungs- und Handlungsbedarf.

Mit dem Weltgesundheitstag 2014 greift die WHO diese Thematik auf und stellt einige der bekanntesten Vektoren sowie die dadurch verursachten Erkrankungen und Präventionsmaßnahmen in den Mittelpunkt globaler Aktivitäten. Wirksamster Schutz ist und bleibt die Schutzimpfung, weshalb eindringlich darauf hingewiesen wird, sich vor Auslandsreisen darüber zu informieren, welcher Impfschutz für das jeweilige Land empfohlen wird.