DRUCKEN

"Bewusst gesund genießen": Maßvoll genießen


Weinglas und Reben


In punkto Alkoholkonsum liegt Österreich im europäischen Spitzenfeld und hat sogar das klassische Weinland Frankreich überholt. Bei einer Jahreskonsummenge von 12,2 Liter reinem Alkohol können nur noch Litauen und Estland mithalten. Grund genug, einmal tief ins Glas zu schauen – aber nur um zu sehen, was drin ist.  


Was ist Alkohol und was macht er mit uns? 

Alkohol ist die umgangssprachliche Bezeichnung der chemischen Verbindung Ethanol, die durch eine von Hefen ausgelöste Gärung von Zucker entsteht. Die kurzfristigen Auswirkungen sind mannigfaltig: Alkohol gelangt rasch ins Gehirn und beeinträchtigt dort die Informationsübertragung der Nervenzellen. Das hat Auswirkungen etwa auf das Reaktionsvermögen, auch kann es – da die Informationsaufnahme unter Alkoholeinfluss eingeschränkt ist – zu Blackouts kommen.  

 

Was sagt der Ernährungsphysiologe dazu?

"Leere Kalorien", sagt er. Denn Alkohol liefert im Gegensatz zu Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen nichts, was der Organismus benötigt. 

Anstatt zu sättigen kann Alkohol das Hungergefühl sogar noch stimulieren. In Anbetracht der Tatsache, dass Alkohol einen verhältnismäßig hohen Energiegehalt aufweist (~ 7 kcal pro Gramm Alkohol) wird bei großen Mengen und regelmäßigem Konsum eine Gewichtszunahme begünstigt.

 

Und die längerfristigen Folgen?

Diese reichen von Leberschädigungen über Persönlichkeits- und Hirnleistungsstörungen, Schädigungen der Nervenbahnen bis zu  verschiedenen Erkrankungen des oberen Verdauungstraktes. Ebenso kann es zu Resorptionsstörungen kommen, die etwa einen Vitaminmangel zur Folge haben.

 

Darf man jetzt gar nichts mehr trinken?

Die Lösung lautet: Mit Maß und Ziel. Für Männer gilt eine Menge von 20 Gramm reinem Alkohol täglich als vertretbar – dies entspricht etwa einem großen Bier oder einem Viertel Wein. Für Frauen gilt ein Grenzwert von 10 Gramm am Tag.   

 

Die Gesundheitsförderung der BVA wünscht Ihnen genussvolle Herbsttage.