DRUCKEN

"Bewusst gesund genießen": Den Stress wegessen


Laterne mit Kerze


Jeder Mensch is(s)t in stressigen Zeiten anders. Im letzten Ernährungstipp war bereits von "Stress-Hungerern" und "Stress-Essern" die Rede. So unterschiedlich die Ernährungsgewohnheiten dieser beiden Typen auch sein mögen, so haben sie doch eines gemeinsam: Auf lange Sicht gesehen sind sie beide problematisch – zumal ein falsches Ernährungsverhalten schnell zu einem weiteren Stressfaktor werden kann.

Grundsätzlich macht eine ausgewogene Ernährung widerstandsfähiger gegen die Belastungen des Alltags und hilft dadurch mit, Stress zu minimieren und gelassener zu werden. Die Auswahl der richtigen Kohlenhydrate ist dabei bereits ein wesentlicher Faktor: Kartoffeln, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte eignen sich dafür mit Sicherheit besser als Süßigkeiten und Knabbereien. Auch wenn letztere vermeintlich das Stresslevel senken, bewirken sie langfristig eher das Gegenteil. Mit großer Wahrscheinlichkeit nehmen Sie gemeinsam mit den richtigen Kohlehydraten auch weniger Fett zu sich, was sich ebenfalls positiv im Umgang mit Stress auswirkt. 

Bei Stress steigt der Bedarf an Magnesium, weil die Körperzellen mehr davon verbrauchen. Magnesiumreiche Lebensmittel wie Nüsse, Sonnenblumen- und Kürbiskerne, Kiwis oder Bananen sollten am Speiseplan daher genauso wenig fehlen wie Nahrungsmittel, die Nährstoffe des Vitamin-B-Komplexes enthalten. Speziell Vitamin B1, B6 und B12 sind sowohl an der Nervenfunktion (Erregungsleitung) als auch an der Nervenregeneration beteiligt – im Volksmund werden sie auch gerne als Nervennahrung bezeichnet. Wichtige Vitamin B-Lieferanten sind etwa Huhn (am besten aus Bio-Haltung), Feldsalat, Sesamsamen, Putenbrust, Makrelen, Linsen, Rindfleisch, Bananen, Spinat oder Avocado.  

Wenn wir gestresst sind, vergessen wir gerne, ausreichend zu trinken. Flüssigkeitsmangel aber bedeutet für den Körper Stress pur. 1,5 - 2 Liter sollten daher täglich – am besten in Form von Wasser oder ungesüßtem Tee – genossen werden. Das Getränk oder die Flasche Wasser immer in Sicht- und Griffweite zu haben, kann schon einen großen Schritt in Richtung Stressreduktion bedeuten.  

Gerade in Stresssituationen ist es besonders wichtig, sich die Zeit zu nehmen und in angenehmer Atmosphäre zu essen, um das Stresslevel zu senken und zur Ruhe zu kommen.


In diesem Sinne wünscht die Gesundheitsförderung der BVA eine angenehme und ruhige Adventszeit!