DRUCKEN

Datenaustausch Heilbehelfe/Hilfsmittel und Krankentransporte


Einheitliche Grundsätze gemäß § 349a ASVG über die EDV-Abrechnung der Vertragspartner

Veröffentlichung im Internet


Mit der 60. ASVG-Novelle hat der Gesetzgeber bestimmt, dass ab 1. Jänner 2004 alle VertragspartnerInnen für die Leistungsbereiche "Heilbehelfe/Hilfsmittel" und "Krankentransporte" verpflichtet sind, die erbrachten Leistungen mit den Krankenversicherungsträgern nach einheitlichen Grundsätzen elektronisch abzurechnen. Der Hauptverband hatte die Aufgabe, die einheitlichen Grundsätze festzulegen (Amtliche Verlautbarung 150/2002). Mit Gültigkeit ab 15. März 2004 wurden die einheitlichen Grundsätze novelliert.

Sie finden hier diese einheitlichen Grundsätze sowie die Organisationsbeschreibungen für die EDV-Abrechnung von Krankentransporten (DKT) und für die EDV-Abrechnung von Heilbehelfen/Hilfsmitteln (DHH).

link1. Änderung der einheitlichen Grundsätze über die EDV-Abrechnung der Vertragspartner (36.3 KB)

linkEinheitliche Grundsätze über die EDV-Abrechnung der Vertragspartner (49.6 KB)



linkOrganisationsbeschreibung DHH (Datenaustausch Heilbehelfe/Hilfsmittel) V2.1.1 vom 06/2013 (462.6 KB)

linkOrganisationsbeschreibung DHH (Datenaustausch Heilbehelfe/Hilfsmittel) V2.1.0 vom 03/2013 (1.0 MB)



linkOrganisationsbeschreibung DKT (Datenaustausch Krankentransporte) V2.1.0 vom 03/2013 (448.3 KB)

linkOrganisationsbeschreibung DKT (Datenaustausch Krankentransporte) V2.0 vom 12/2010 (903.6 KB)



Unterlagen für den Bereich DKT

linkListe häufig verwendete Diagnosecodes (22.0 KB)

linkDeckblatt für Papierbelege (21.0 KB)



Unterlagen für den Bereich DHH

linkDeckblatt für Papierbelege (21.0 KB)