DRUCKEN

Ernährung im ersten Lebensjahr eines Kindes


In den ersten Lebensmonaten ist ein Baby mit Stillen bzw. Säuglingsanfangsnahrung (Pre-Nahrung) bestens versorgt, später braucht das Baby jedoch mehr. Die Einführung von fester Nahrung sollte je nach individuellem Entwicklungsstand des Säuglings zwischen Beginn des 5. Lebensmonats (17. Woche) und Ende des 6. Lebensmonats (26. Woche) beginnen. Muttermilch und Säuglingsanfangsnahrung bleiben aber auch danach noch wichtige Nährstoffquellen.

Die Einführung von neuen Lebensmitteln sollte langsam und Schritt für Schritt erfolgen. Zu Beginn sind gut verfügbare Eisen- und Zinkquellen wie Fleisch und Getreide für die optimale Versorgung wichtig.

Während des ausschließlichen Stillens sind keine zusätzlichen Getränke nötig. Wird mit der Beikost begonnen, kann nach Bedarf Flüssigkeit angeboten werden. Ab dem 10. Monat braucht ein Kind jedoch regelmäßig Flüssigkeit in Form von Getränken, idealerweise Wasser ohne Kohlensäure.

Es gibt Lebensmittel, die für Säuglinge nicht geeignet sind; dies sind insbesondere Salz, Zucker, Honig und Süßungsmittel. Auch Getränke mit Zucker, Honig und Süßungsmitteln sind zu meiden. Säuglingen und Kleinkindern sollten auch keine ganzen oder grob gehackten Nüsse und Erdnüsse angeboten werden, denn diese können eingeatmet werden und in die Lunge geraten. Fein gerieben und vermischt mit Breien stellen sie kein Problem dar. Es sollte ebenfalls auf fettreiche Fische wie Tunfisch, Schwertfisch, Heilbutt und Hecht verzichtet werden – sie können am ehesten mit Schwermetallen belastet sein. Gut eignen sich Saibling, Lachs und Forelle.

Hinsichtlich Allergievorbeugung gibt es keine Ernährungseinschränkungen mehr. Auch etwa Fisch und Hühnereier können von Beikostbeginn an auf dem Speiseplan stehen.

linkBroschüre "Richtig essen von Anfang an - Babys erste Löffelchen" (3.3 MB)


Der Grundstein für gesunde Ernährungsgewohnheiten wird zum einen bereits im Mutterleib und zum anderen in der frühen Kindheit gelegt. Ein gesunder Start ins Leben zeigt positive Auswirkungen bis ins Erwachsenenalter. Die Broschüre „Richtig essen von Anfang an! – Babys erstes Löffelchen“ richtet sich an Eltern und versteht sich als Hilfestellung bei der Einführung von Beikost, die sich auf neueste wissenschaftliche Erkenntnisse stützt. Die Broschüre soll Eltern durch zuverlässige Informationen Sicherheit vermitteln, wie sie Ihre Säuglinge in den wichtigen und prägenden ersten Lebensabschnitten gesund und richtig ernähren.

Die Beikostempfehlungen gelten für stoffwechselgesunde, reif geborene Kinder, mit und ohne genetischer Vorbelastung für allergische Erkrankungen sowie für gestillte als auch nicht gestillte Kinder.

Die Broschüre kann über den Bestellservice der BVA kostenlos bezogen werden.

Die Entwicklung der Kinder verläuft individuell – manche zeigen früher Interesse an einem Löffelchen oder neuen Gerüchen, andere später. Eltern oder nahe Bezugspersonen sollten die Entwicklungsstadien Ihres Säuglings beobachten und die Einführung der Beikost auf die Bedürfnisse ihrer Kinder abstimmen. Die Reifetabelle zeigt, wie der langsame Übergang von fein pürierter Beikost zur Familienkost gelingen kann.

linkReifetabelle (1.3 MB)