DRUCKEN

BGF im Bezirksgericht Klagenfurt mit Unterstützung der BVA


Das Bezirksgericht Klagenfurt hat sich als erstes Gericht in Kärnten mit der Initiierung eines BGF-Projektes zum Ziel gesetzt, das Gesundheitspotential der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu stärken, die vorherrschenden Rahmenbedingungen zu optimieren und das Wohlbefinden aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter langfristig und nachhaltig zu verbessern. Die BVA, als Servicestelle des Österreichischen Netzwerkes für Betriebliche Gesundheitsförderung, unterstützt das Bezirksgericht Klagenfurt als kompetenter Partner und begleitet die Dienststelle bei der Umsetzung eines qualitätsgesicherten, ganzheitlichen BGF-Projektes. Zielgruppe des Projektes sind die knapp 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bezirksgerichtes Klagenfurt angefangen mit den Diplomrechtspflegerinnen und Diplomrechtspflegern über die Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher bis hin zu den Richterinnen und Richtern.

Im Rahmen der Kick-Off-Veranstaltung konnten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erste Eindrücke von BGF-Inhalten gewinnen. So wurde im Zuge dieser Veranstaltung ein Rahmenprogramm seitens der BVA zusammengestellt, bei dem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bezirksgerichts Klagenfurt die Möglichkeiten hatten, jeweils einstündige Einheiten in den Bereichen Entspannung, Bewegung und Ernährung zu besuchen. Die BGF-Charta, eine Absichtserklärung der Dienststelle zur Einhaltung der Grundsätze der Betrieblichen Gesundheitsförderung sowie der Planung eines BGF-Projektes, wurde durch den Vorsteher des Bezirksgerichts Klagenfurt, Herrn Dr. Wilhelm Waldner, unterzeichnet. Die Ergebnisse der bereits abgeschlossenen Fragebogenerhebung werden Anfang September erwartet. Im Anschluss gibt es eine Reihe von Gesundheitszirkeln in den verschiedenen Bereichen des Bezirksgerichts, bevor sich die Steuerungsgruppe gegen Ende des Jahres zur Planung der durchzuführenden Maßnahmen trifft.

Gruppenbild des BGF-Teams des Bezirksgerichtes Klagenfurt mit dem Projektleiter der BVA

v.l.n.r.:
Alexander Prix, MA (BVA), Projektleiterin Susanne Hradetzky,
Amtsdirektorin Margot Ebner, Gerichtsvorsteher Dr. Wilhelm Waldner