DRUCKEN

Gesunde Zähne


Frau beim Zähneputzen


Karies ist laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) die am weitesten verbreitete Krankheit, mit einem Verbreitungsgrad von fast 100% bei der zivilisierten Bevölkerung. Das Grundübel ist der bakterielle Belag an Zähnen und Zahnfleisch. Dieser Belag enthält eine Unmenge an Bakterien, die Weißmehl und Zucker zu Säuren verdauen. Diese Säuren greifen Zahnschmelz und Zahnfleisch an. Es entstehen Karies und Parodontose.

Durch eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Reinigung aller Zahnflächen mit einer fluoridhältigen Zahnpasta wird die Entkalkung der Zähne verhindert. Flouridsalze machen den Zahnschmelz gegenüber Säuren widerstandsfähiger und bauen ihn wieder auf.

Um die Zähne lange gesund und schön zu erhalten, muss bereits in der Kindheit mit der richtigen, konsequenten Pflege begonnen werden. Die BVA unterstützt in Kindergärten und Schulen durchgeführte Projekte zur Zahnprophylaxe.


Zahnpflege
Pflegen Sie Ihre Zähne gründlich. Putzen Sie die Zähne 2x am Tag mit Zahnbürste, Wasser und Paste. Die Zahnbürste sollte weich sein und einen kleinen Bürstenkopf haben, damit Sie alle Zähne erreichen. Verwenden Sie Zahnseide zum Reinigen der Zahnzwischenräume.

Zahnarzt
Gehen Sie mindestens 2x jährlich zu Ihrem Zahnarzt zur Kontrolle. Auch wenn Sie fleißig geputzt haben und keine Schmerzen verspüren, könnte Karies entstanden sein. Der erste Zahnarztbesuch sollte im Alter von 2 - 3 Jahren erfolgen.

Ernährung
Achten Sie auf eine gesunde, abwechslungsreiche Kost. Sparen Sie mit Süßigkeiten, Limonade und zuckerhaltigen Speisen. Ständiges Naschen und Konsumieren gesüßter Getränke fördert die Entstehung von Karies und Zahnfleischentzündungen.