DRUCKEN

Sommer, Sonne, Sonnenschutz

Körper und Seele sehnen sich nach den wärmenden Sonnenstrahlen. Nicht nur auf unsere Gemütsverfassung wirkt sich das Sonnenlicht positiv aus, auch zur Bildung von Vitamin D und wichtigen Hormonen wird es gebraucht. Neben Licht und Wärme ist auch die UV-Strahlung Teil der Sonnenstrahlen. UV-Strahlung ist unsichtbar, ein Zuviel davon verursacht Sonnenbrand und schädigt die Haut.


up

Hauttyp

Wie unsere Haut mit UV-Strahlung umgeht, hängt vom Hauttyp ab. Generell kann man sagen, je heller Haut und Haare, desto schneller kommt es zum Sonnenbrand.

Hauttypen
HauttypMerkmaleReaktion der HautEigenschutzzeit
Typ Isehr helle Haut, helle Augen, rötliche Haarewird rot, bräunt nicht, bekommt schnell Sonnenbrand5 - 10 Min
Typ IIhelle Haut, helle oder dunkle Augen, blonde Haarewird rot, bräunt selten, bekommt rasch Sonnenbrand10 - 20 Min
Typ IIIhellbraune Haut, dunkelblonde oder brünette Haarebräunt durchschnittlich, bisweilen Sonnenbrand15 - 25 Min
Typ IVbraune Haut, dunkle Augen, dunkle Haarebräunt schnell, selten Sonnenbrand20 - 30 Min


up

Lichtschutzfaktor

Verwenden Sie Sonnenschutzpräparate mit einem Ihrem Hauttyp entsprechenden Lichtschutzfaktor. Der Lichtschutzfaktor gibt an, wie viel länger als dem Hauttyp entsprechend Sie in der Sonne bleiben dürfen, ohne eine Sonnenbrand zu erleiden. Mit Hauttyp I zum Beispiel dürfen Sie ohne Sonnenschutz 10 Min in der Sonne bleiben. Verwenden Sie eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 8, heißt das, dass Sie 80 Min in der Sonne bleiben dürfen (10 Min x Lichtschutzfaktor 8 = 80 Min) Diese Zeitspanne sollte aber nicht bis zur letzten Minute ausgeschöpft werden.

up

Sonne und Baden

Da Sonnenbaden und Schwimmen gern kombiniert werden, sollte Ihr Sonnenschutz auch wasserfest sein. Die Sonnenstrahlen dringen durch die Wasseroberfläche. Trocknen Sie sich nach dem Baden gut ab, denn Wassertropfen wirken wie eine Lupe und verstärken die Wirkung der Sonnenstrahlen. Nach dem Baden sollte der Sonnenschutz neu aufgetragen werden, auch bei wasserfesten Sonnencremes. Wiederholtes Auftragen des Sonnenschutzes verlängert aber nicht die empfohlene Aufenthaltsdauer.

up

Sonnenschutz für die Haut

Tragen Sie das Sonnenschutzmittel ca. 1/2 Stunde vor dem Aufenthalt in der Sonne auf, vergessen Sie nicht die empfindlichen Stellen wie Nase, Ohren, Lippen, Nacken, Fußrücken. Vermeiden Sie auch mit Sonnencreme langes Braten in der Sonne, insbesondere in der Mittagszeit, zwischen 11:00 und 15:00 Uhr, sollten Sie den Aufenthalt im Schatten vorziehen. Auch im Schatten bräunt die Haut und die Bräune hält länger an.

up

Sonnenschutz für die Augen

Schützen Sie die Augen mit einer Sonnenbrille. Gute Sonnenbrillen haben UV-Schutz und sind polarisiert.

up

Sonnenschutz für Kinder

Babies und Kleinkinder sollten sich nur wenig in der prallen Sonne aufhalten. Ihre Haut ist besonders empfindlich, jeder Sonnenbrand erhöht das Hautkrebsrisiko. Babies und Kinder sollten eine Kopfbedeckung mit Schirmchen oder eine Sonnenbrille und leichte T-Shirts tragen. Das Sonnenschutzmittel sollte Lichtschutzfaktor 25 oder mehr haben und gegen UV-A- und UV-B-Strahlung schützen.

up

Erste Hilfe bei Sonnenbrand

Bei leichtem Sonnenbrand helfen kühlende Salben oder Hausmittel wie Wickel mit feuchten Tüchern, Joghurt und Topfen. Bei schwerem Sonnenbrand helfen spezielle Salben von Arzt oder Apotheke. Trinken Sie viel (keinen Alkohol!) und meiden Sie die Sonne bis die Symptome abgeklungen sind