DRUCKEN

Pensionskonto-online-Abfrage


up

Allgemeine Informationen

Das Pensionskonto wird für alle ab 1. Jänner 1955 geborenen Personen geführt und enthält alle bislang verfügbaren Beitragsgrundlagen der individuellen Versicherungszeiten sowie die davon berechneten jährlichen Teilgutschriften und deren Summe ("Gesamtgutschrift“).

Im Folgenden finden Sie die Informationen für die von der BVA, Pensionsservice, geführten Pensionskonten der Beamtinnen und Beamten des Bundes.

Info

Für pragmatisierte Landeslehrerinnen und Landeslehrer sind inhaltlich die gleichen Bestimmungen anzuwenden, wobei jedoch die Kontoführung nicht von der BVA, sondern von der im jeweiligen Land zuständigen Personalstelle erfolgt.

Für Beamtinnen und Beamte der Länder sind die pensionsrechtlichen Anwartschaften im jeweiligen Landesrecht geregelt, über welches die jeweils zuständige Dienst- und Personalstelle Auskunft gibt. 


Pensionskonto für Beamte des Bundes:


Im Folgenden wird erläutert, für welche Beamtinnen und Beamten (pragmatisiertes oder sogenanntes "pensionsversicherungsfreies“ Dienstverhältnis) Pensionskonten geführt werden und zur Bemessung der Ruhestandsansprüche zur Anwendung kommen.

Ausdrücklich angemerkt wird, dass die Frage der Ruhestandsversetzung ("Pensionierung“) im Beamtendienstrecht (BDG 1979) geregelt ist und im Zuständigkeitsbereich der jeweiligen Dienstbehörde liegt und somit von der Frage der Führung eines Pensionskontos sowie dessen Inhalt nicht berührt wird.

a) Beamte des Bundes, geboren vor dem 1.1.1955 mit einer Pragmatisierung vor dem 1.1.2005:

Für diese Personengruppe werden keine Pensionskonten geführt. Die pensionsrechtliche Anwartschaft und künftige Berechnung ergibt sich ausschließlich nach dem Pensionsgesetz 1965. Das Bemessungsverfahren wird von der BVA, Pensionsservice, eingeleitet, sobald die zuständige Dienststelle den Wechsel der Beamtin/des Beamten in den Ruhestand meldet.

b) Beamte des Bundes, geboren nach dem 31.12.1954 und vor dem 1.1.1976, mit einer Pragmatisierung vor dem 1.1.2005:

Für Personen dieser Gruppe werden von der BVA, Pensionsservice, elektronische Pensionskonten beim Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger geführt. Nach dem Wechsel vom Aktiv- in den Ruhestand ist sowohl ein Ruhebezug nach dem Pensionsgesetz 1965 (PG 1965) als auch eine Pension auf Basis des Pensionskontos nach dem Allgemeinen Pensionsgesetz (APG) zu bemessen. In der Berechnung wird aus beiden Teilpensionen die Gesamtpension gebildet. Das Ausmaß des nach dem PG 1965 gebührenden Teils der Gesamtpension entspricht dem Prozentausmaß, das sich aus der bis zum 31.12.2004 erworbenen ruhegenussfähigen Gesamtdienstzeit ergibt. Der nach dem APG gebührende Teil der Gesamtpension gebührt in dem Ausmaß, das der Differenz des Prozentsatzes auf 100 % entspricht; nur über die Anwartschaften nach diesem Teil (APG) gibt das elektronische Pensionskonto Auskunft.

c) Beamte des Bundes, geboren nach dem 31.12.1975 mit einer Pragmatisierung vor dem 1.1.2005:

Für Personen dieser Gruppe werden die pensionsrechtlichen Anwartschaften zum Stichtag 1.1.2014 sowohl nach dem Pensionsgesetz 1965 (PG 1965) als auch nach dem Allgemeinen Pensionsgesetz (APG) berechnet, Teilpensionen auf der Grundlage der ruhegenussfähigen Gesamtdienstzeit bis 31.12.2004 (s.o.) gebildet, und als Summe in Form einer Kontoerstgutschrift im elektronischen Pensionskonto eingetragen. Für alle Folgejahre werden dann jeweils die entsprechenden Jahresteilgutschriften zur Kontoerstgutschrift addiert. Die Datenerfassung, Berechnung und Umstellung in der Anzeige des elektronischen Pensionskontos wird im Jahr 2014 erfolgen. Zur Kontoerstgutschrift erfolgt nach Abschluss der Umstellungsarbeiten - voraussichtlich im Dezember 2014 - eine schriftliche Information.

d) Beamte des Bundes, geboren nach dem 31.12.1954 und einer Pragmatisierung nach dem 31.12.2004:

Für die pensionsrechtlichen Ansprüche dieser Personen sind die entsprechenden Bestimmungen nach dem ASVG und APG – wie für pensionsversicherte Personen – anzuwenden. Zum Stichtag 1.1.2014 wird nach den Bestimmungen des APG und ASVG eine Kontoerstgutschrift im elektronischen Pensionskonto eingetragen. Für alle Folgejahre werden dann jeweils die entsprechenden Jahresteilgutschriften zur Kontoerstgutschrift addiert. Die Datenerfassung, Berechnung und Umstellung in der Anzeige des elektronischen Pensionskontos wird im Jahr 2014 erfolgen. Zur Kontoerstgutschrift erfolgt nach Abschluss der Umstellungsarbeiten - voraussichtlich im Dezember 2014 - eine schriftliche Information.

Pensionskontoführung

Für die Beamtinnen und Beamten des Bundes (ausgenommen der Post- und Telekom dienstzugeteilte Beamte sowie Beamte der ÖBB) werden die elektronischen Pensionskonten von der BVA als Kontoführerin beim Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger geführt. Unter linkpensionskonto@bva.at kann eine Kontomitteilung angefordert werden, die dann postalisch übermittelt wird.

Beachten Sie bitte, dass eine Ihnen von der BVA zugestellte Kontomitteilung ausschließlich die Daten Ihres Beamtenpensionskontos enthält. Stehen Sie zusätzlich in einem pensionsversicherungspflichtigen Dienstverhältnis können Sie eine diesbezügliche Kontomitteilung beim zuständigen Pensionsversicherungsträger beantragen.

Pensionskonto im Internet

Mit einer Bürgerkarte oder der Handy Signatur können Sie Ihr persönliches Pensionskonto auch im Internet online einsehen und Ihre Kontomitteilung ausdrucken.


Tipp

Aufgrund der Umstellungsarbeiten im Zusammenhang mit der Kontoerstgutschrift sind alle beim Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger geführten österreichischen Pensionskonten bis voraussichtlich Juli 2014 über das Internet nicht einsehbar.

up

Voraussetzungen

Zur Systemanmeldung (Authentifizierung) benutzen Sie bitte

  • Handy Signatur bzw. Bürgerkarte oder
  • Benutzername und Kennwort sofern bei Übergabe des Kennwortes Ihre Identität durch Handy Signatur bzw. Bürgerkarte oder eingeschriebene Zustellung geprüft wurde.

Aufgrund der Umstellungsarbeiten wird dieses Service erst wieder ab Juli 2014 zur Verfügung stehen.

up

Zuständige Stelle

Den Stand Ihres persönlichen Pensionskontos können Sie bei Ihrem Pensionskontoführer beantragen, das ist für die Beamtinnen und Beamten des Bundes (siehe oben) die BVA, Pensionsservice, und für pensionsversicherte Personen der zuständige Pensionsversicherungsträger.

up

Verfahrensablauf (Zugang zum Service)

Wählen Sie bitte "Service Pensionskonto - online".

up

Erforderliche Unterlagen

Für die Benutzung dieses Online-Services müssen Sie keine Unterlagen übermitteln.

up

Kosten

Bei Nutzung dieses Services fallen für Sie keine Gebühren an.

up

Zusätzliche Informationen

Alle Informationen zur Ausstellung einer Bürgerkarte oder einer Handy Signatur finden Sie auf www.buergerkarte.at.

up

Fragen und Antworten

Weitere Informationen finden Sie im Menü rechts außen unter "Mehr zum Thema" sowie "Mehr im Internet".