DRUCKEN

Konservierend-chirurgische Zahnbehandlung


Zur Zahnbehandlung zählen Untersuchungen und Behandlungen der Zähne und des Mundes, wie zum Beispiel Zahnfüllungen, Wurzelbehandlungen, operatives Entfernen von Zähnen, Wurzelspitzenresektionen und vieles mehr.

Suchen Sie einen Zahnarzt, einen Dentisten, ein Ambulatorium oder eine Krankenhausambulanz auf, die in einem Vertragsverhältnis mit der BVA stehen, müssen Sie dort Ihre e-card vorweisen. Unser Vertragspartner verrechnet die erbrachte Zahnbehandlung direkt mit uns. Sie haben nur den dafür vorgesehenen Behandlungsbeitrag in der Höhe von 10% der tarifmäßigen Kosten für Behandlungen ab 1.4.2016 (20% der tarifmäßigen Kosten für Behandlungen vor dem 1.4.2016) zu bezahlen. Diese Vorgangsweise gilt auch bei Inanspruchnahme unserer anstaltseigenen Zahnambulatorien in Wien oder Salzburg.

Ist Ihr Zahnbehandler kein Vertragspartner der BVA, müssen Sie das Honorar zuerst selbst bezahlen und können die Honorarnote dann bei Ihrer zuständigen Landes- oder Außenstelle zum allfälligen tarifmäßigen Kostenersatz einreichen.

Kosten für Leistungen, die über das vertragliche Ausmaß hinausgehen und auf privaten Wunsch erfolgen, sowie Behandlungen, die nicht als Krankenbehandlung gelten, werden von der BVA nicht übernommen. Vor Beginn der Behandlung muss Sie Ihr Zahnbehandler informieren, wie hoch die Kosten für diese Sonderwünsche sind.