DRUCKEN

Ratgeber Rezeptgebührenobergrenze


Rezept


Seit der Einführung der Rezeptgebührenobergrenze wird für jeden Versicherten ein Rezeptgebührenkonto geführt. In diesem werden alle bezahlten Rezeptgebühren des Versicherten und dessen mitversicherten Angehörigen berücksichtigt. Werden innerhalb eines Kalenderjahres 2% des individuellen Jahresnettoeinkommens für Rezeptgebühren aufgewendet, so gilt für das restliche Kalenderjahr eine Rezeptgebührenbefreiung.

Bei allgemeinen Fragen zur Rezeptgebührenobergrenze steht Ihnen das SV-Servicecenter unter der Telefonnummer 050124 3360 (österreichweit zum Ortstarif) und selbstverständlich auch die BVA unter 050405 (österreichweit zum Ortstarif) zur Verfügung.

Nützen Sie auch den online-Ratgeber, um zu erfahren, unter welchen Umständen die Obergrenze für Sie wirksam wird!

linkonline-Ratgeber Rezeptgebührenobergrenze