DRUCKEN

Behandlungsbeitragspflichtige Leistungen


Der Behandlungsbeitrag wird für folgende Leistungen vorgeschrieben:

  • ein mit der Konsultation des Vertragspartners verbundenes, von konkreten Verrichtungen unabhängiges Grundhonorar, wie zum Beispiel Ordinationen oder Visiten
  • ärztliche Diagnose- und Therapiegespräche
  • bildgebende Diagnoseverfahren, wie zum Beispiel Röntgen, Sonografie oder Computertomografie
  • Laboruntersuchungen
  • Physiotherapie
  • Psychotherapie
  • konservierende, chirurgische und kieferorthopädische Zahnbehandlung
  • Zahnersatz
  • elektrokardiografische Untersuchungen
  • ergometrische Untersuchungen

 

Angehörige Kinder (bis zum Ende der Anspruchsberechtigung) und WaisenpensionsbezieherInnen sind für Leistungen, die ab 1.7.2012 in Anspruch genommen werden, von der Behandlungsbeitragspflicht ausgenommen.

Eine Ausnahme bilden die kieferorthopädischen Behandlungen, wofür auch weiterhin ein 20-prozentiger Behandlungsbeitrag anfällt.