DRUCKEN

Kostenanteil bei Heilbehelfen und Hilfsmitteln


Der Selbstbehalt bei Heilbehelfen und Hilfsmitteln, der vom Versicherten zu tragen ist, beträgt zehn Prozent der Kosten laut unserem Tarif, gerundet auf Cent, mindestens aber EUR 32,40 (ausgenommen Brillen und Kontaktlinsen).

Für ständig benötigte Behelfe, die nur einmal oder nur kurzfristig verwendet werden können, beträgt der Selbstbehalt immer zehn Prozent der tarifmäßigen Kosten. In diesen Fällen kommt der Mindestkostenanteil nicht zur Anwendung.

Sind die Kosten eines Heilbehelfes oder Hilfsmittels niedriger als der Mindestselbstbehalt von EUR 32,40, so müssen Sie den benötigten Behelf zur Gänze selbst bezahlen.

Auch bei einem allfälligen Kostenersatz von Heilbehelfen und Hilfsmitteln wird bei der Errechnung des Erstattungsbetrages ein Kostenanteil berücksichtigt.

Tipp

Für die Anschaffung von Heilbehelfen und Hilfsmitteln, die nicht unter die medizinischen Maßnahmen der Rehabilitation fallen, dürfen wir die Kosten nur bis zu einem bestimmten Höchstbetrag, der in der Satzung geregelt ist, übernehmen. Für Hilfsmittel, die geeignet sind, die Funktion fehlender oder unzulänglicher Körperteile zu übernehmen und für Krankenfahrstühle beträgt dieser Höchstbetrag EUR 3.240,00. Für alle anderen Hilfsmittel und Heilbehelfe ist ein Höchstbetrag von EUR 1.296,00 vorgesehen.


Unter bestimmten Voraussetzungen kann eine Befreiung vom Kostenanteil erteilt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie rechts in der Linkleiste.