DRUCKEN

Zusätzliche Informationen

Hier finden Sie ausführliche Informationen zu den am häufigsten benötigten Heilbehelfen und Hilfsmitteln. Weitere Auskünfte erhalten Sie unter der BVA-Service-Nummer 050405, durch die Sie automatisch in die für Sie zuständige Landes- oder Außenstelle verbunden werden.


  Brille  

up

Brillen und Kontaktlinsen

Die Kosten für Brillen und Kontaktlinsen werden von der BVA nur dann übernommen, wenn deren Vertragstarif höher als EUR 97,20 (inkl. MWSt.) ist.

Der Kostenanteil für Sehbehelfe (Brillen u. Kontaktlinsen) beträgt 10 % der Kosten, jedoch mindestens EUR 97,20.

Kinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr zahlen keinen Kostenanteil.

Für mitversicherte Jugendliche bis 27 Jahre beträgt der Kostenanteil 10 % der Kosten, jedoch mindestens EUR 32,40.

Die Kosten für Dreistärkengläser bzw. Gleitsichtgläser werden von der BVA nicht übernommen. Es werden die Kosten von Bifokalgläsern übernommen.

In der Regel übernehmen wir die Kosten für mineralische Gläser.

Kunststoffgläser werden bis zum Vertragstarif bewilligt für

  • Kinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr
  • geistig und motorisch behinderte Personen
  • besondere medizinische Indikationen

Kontaktlinsen werden bei besonderen medizinischen Indikationen bis zum Vertragstarif bewilligt.

up

Orthopädische Maßschuhe und Einlagen

Für notwendige orthopädische Maßschuhe und orthopädische Zurichtungen am Konfektionsschuh werden von der BVA die tarifmäßigen Kosten übernommen.

Für orthopädische Maßschuhe hat der Versicherte EUR 36,34 pro Schuh zu bezahlen. Dabei handelt es sich um Aufwendungen, die auch für herkömmliche Schuhe zu leisten wären.  

Für lose Schuheinlagen übernimmt die BVA die tarifmäßigen Kosten. Der Kostenanteil beträgt 10 %, jedoch mindestens EUR 32,40.


Hörgerät

up

Hörgeräte

Es werden je nach Hörverlust Hinter-dem-Ohr-Geräte oder In-dem-Ohr-Geräte zum Vertragstarif von der BVA übernommen. 

Ein Kostenanteil ist nicht zu bezahlen.

up

Arm- und Beinprothesen

Je nach Aktivität und körperlichen Voraussetzungen des Patienten erfolgt die Anpassung der Prothese. Die tarifmäßigen Kosten werden von der BVA übernommen.

Ein Kostenanteil wird nicht eingehoben.

up

Inkontinenzartikel

Notwendige Inkontinenzartikel wie Einlagen, Windeln und Netzhosen werden durch einen Vertragspartner der BVA beigestellt.

Der Kostenanteil beträgt 10 % des Vertragstarifes.


Blutzuckermessung

up

Diabetikerversorgung

Für Patienten mit Diabetes (Typ I und Typ II) werden vertraglich geregelte Geräte und Blutzucker-Teststreifen durch einen Vertragspartner der BVA direkt nach Hause geliefert.

Bei der Erstversorgung mit solchen Artikeln ist eine ärztliche Verordnung erforderlich. Nach Vorlage dieser Verordnung kümmert sich die BVA um die Zustellung.

Weitere Bestellungen können Sie direkt an die Vertragsfirma richten. Das Formular dazu finden Sie in der Liste der Formulare (sh. Link).

Ein Kostenanteil ist nicht zu bezahlen.