DRUCKEN

EDV-Abrechnung für Vertragspartner (inkl. Vertragsärzte und Vertragsdentisten)


Einheitliche Grundsätze gemäß § 340a bzw. § 349a ASVG über die EDV-Abrechnung der Vertragsärzte und der Vertragsdentisten


Veröffentlichung im Internet

Mit der 59. ASVG Novelle hat der Gesetzgeber bestimmt, dass ab 1. Jänner 2003 alle Vertragsärzte verpflichtet sind, die erbrachten Leistungen mit den Krankenversicherungsträgern nach einheitlichen Grundsätzen elektronisch abzurechnen. Für die Vertragsdentisten und alle anderen Vertragspartner (siehe Organisationsbeschreibung DVP, Kapitel E.1.) gilt diese gesetzliche Verpflichtung gemäß der 60. ASVG Novelle ab dem 1. Jänner 2004. Der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger hatte die Aufgabe, die einheitlichen Grundsätze festzulegen (Amtliche Verlautbarungen 148 und 149/2002,150/2002). Mit Gültigkeit ab 15. März 2004 wurden die einheitlichen Grundsätzen novelliert.


Sie finden hier diese einheitlichen Grundsätze sowie die für die EDV-Abrechnung relevante Organisationsbeschreibung.

linkEinheitliche Grundsätze über die EDV-Abrechnung der Vertragsärzte (28.4 KB)

link1. Änderung der Grundsätze über die EDV-Abrechnung der Vertragsärzte (37.0 KB)

linkEinheitliche Grundsätze über EDV-Abrechnung Vertragsdentisten (44.6 KB)

linkEinheitliche Grundsätze über die EDV-Abrechnung der Vertragspartner (49.6 KB)

link1. Änderung der einheitlichen Grundsätze über die EDV-Abrechnung der Vertragspartner (36.3 KB)



linkOrganisationsbeschreibung DVP (Datenaustausch mit Vertragspartner) V3.4 vom 04/2016 (1.0 MB)

linkOrganisationsbeschreibung DVP (Datenaustausch mit Vertragspartner) V3.3 vom 03/2015 (822.1 KB)