DRUCKEN

Schilddrüsenszintigraphie


MMDB52566_46984.JPG

Veränderungen der Schilddrüse gehören zu den häufigsten Erkrankungen überhaupt. Man kann davon ausgehen, dass ca. jeder Dritte über 50-jährige an einer Vergrößerung oder knotigen Umwandlung der Schilddrüse leidet. Dies ist unter anderem durch einen Jodmangel verursacht.

Funktionelle Veränderungen der Schilddrüse entsprechen einer Überfunktion (Hyperthyreose) oder einer Unterfunktion (Hypothyreose). Es kann sowohl bei einer Normalfunktion wie auch bei einer Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse zu einer einfachen Vergrößerung der Schilddrüse (Struma diffusa) oder zu knotigen Veränderungen (Struma nodosa) kommen.

Im Schilddrüsenszintigramm können knotige Veränderungen im Sinne eines heißen Knotens (autonomes Adenom) oder eines kalten Knotens (hypofunktioneller Knoten) zur Darstellung kommen. Die exakte Diagnostik von Schilddrüsenveränderungen inklusive Hormonbestimmung, Ultraschalluntersuchung und Szintigraphie ist unerlässlich für die weitere Therapieplanung und die Entscheidung, ob eine medikamentöse Therapie, eine Feinnadelpunktion, eine Radiojodtherapie oder eine Schilddrüsenoperation notwendig ist.

Untersuchungsdauer

ca. 30 Minuten