DRUCKEN

Knochenszintigraphie


Knochen


Die Knochenszintigraphie wird bei Vorliegen bösartiger Tumore wie Mammakarzinom oder Prostatakarzinom bei der Suche nach Knochenmetastasen (= Tochtergeschwülste im Knochen) angewandt.

Weiters können mit ihrer Hilfe entzündliche von nicht entzündlichen Gelenksveränderungen unterschieden werden. In beiden Fällen haben die Ergebnisse der Untersuchung entscheidende Bedeutung für z.B. die Weiterbehandlung, den Krankheitsverlauf und die Lebenserwartung des Patienten.

Untersuchungsdauer

30 - 120 Minuten