DRUCKEN

Ergotherapie

Das Wort "ergo" kommt aus dem Griechischen und bedeutet: Werk, Tätigkeit, Handlung. In der Ergotherapie werden zur Behandlung und Rehabilitation gezielt individuell angepasste Aktivitäten in alltagsnahen Situationen eingesetzt. Ziele der Ergotherapie sind die größtmögliche Selbstständigkeit des Patienten und höchstmögliche Lebensqualität im Alltag, d.h. in allen persönlichen Bereichen (wie z.B. Waschen, Kleiden etc.), im Haushalt, sowie in Beruf und Freizeit zu erreichen. In der Ergotherapie versuchen wir verlorengegangene Fähigkeiten wieder zu erlernen, andererseits die vorhandenen Fähigkeiten zu fördern, zu erhalten und optimal zu nutzen, oder bei Funktionsverlust Kompensationsmöglichkeiten zu entwickeln.


Ergotherapie LOGO

Allgemeine Information


Ergotherapie ist wichtiger Bestandteil einer ganzheitlichen Behandlung und dient Menschen aller Altersgruppen. Behandelt werden physische, psychische und auch soziale Beschwerden, die in Folge von Krankheiten, Unfällen und Entwicklungsstörungen aufgetreten sind.

Ergotherapie ist daher in allen medizinischen Bereichen vertreten.

Die Diplomierte Ergotherapeutin und der Diplomierte Ergotherapeut helfen Ihnen durch Beratung und spezielles Training bei der Lösung Ihrer persönlichen Schwierigkeiten zur Bewältigung der Alltags- und Arbeitssituationen.

”Das Berufsbild des Ergotherapeuten ist aufgebaut auf dem Wissen und der Erfahrung, dass der Mensch ein aktives Wesen ist.

Jeder Mensch braucht, um leben zu können, die Fähigkeit, aktiv zu sein. Er lernt durch seine Aktivitäten und entwickelt sich weiter. Er vergleicht sich mit anderen, bekommt durch seine Aktivitäten Rückmeldungen über sein Können und Wissen.

Aktivitäten vermitteln Selbstwert, Belohnung, sorgen manchmal für Entlohnung und soziales Prestige. Sie stellen Kontakte zu Mitmenschen und Lebensraum her. Sie können auch der Entspannung und der Erholung dienen und vermitteln uns Gefühle wie Freude, Belustigung, Trauer, Zorn etc."

Feiler, Maria: Fachzeitschrift Ergotherapie 4/98 (WFOT Abgeordnete, Dipl. Ergotherapeutin)

Neurotraining


Als ExpertInnen für Aktivitäten analysieren wir die Tätigkeiten, die die PatientInnen im Alltag durchführen. Wir stimmen deren Ausführung auf die vorhandenen Funktionen ab und trainieren die Handlungsabläufe. Je nach Notwendigkeit unterstützen wir diese Aktivitäten durch Anpassung der Umgebung, durch Schienen oder andere Hilfsmittel.

Unsere Therapie kommt bei der Behandlung von neurologischen PatientInnen zum Einsatz, z.B. nach Schlaganfällen, bei Multipler Sklerose, nach Unfällen (Schädelhirnverletzungen, Querschnittlähmung etc.), sowie im Bereich der Handchirurgie, der Orthopädie und Psychiatrie, in der Pädiatrie und in der Geriatrie.

linkIndikation und Ziele ergotherapeutischer Maßnahmen

linkErgotherapeutisches Einzeltherapieangebot - theoretische Konzepte

linkErgotherapeutisches Gruppentraining