DRUCKEN

Vorsorgeuntersuchung


Blutabnahme für die Vorsorgeuntersuchung


Wir wollen Ihren Rehabilitations- bzw. Kuraufenthalt zu einer sehr gründlichen Vorsorgeuntersuchung nutzen.

Viele Erkrankungen des Herz-/Kreislaufsystems, aber auch Tumorerkrankungen, Diabetes mellitus etc., können durch eine Verbesserung Ihres Risikoprofiles vermieden oder zumindest zeitlich hinausgezögert werden. Eine frühzeitige Diagnosestellung kann diese Erkrankungen vermeiden bzw. dauerhafte Folgen aus diesen Erkrankungen verhindern.

Neben den entsprechenden Untersuchungen liegt der Schwerpunkt der Vorsorgemaßnahmen auf dem Gebiet der Beratung bzw. Schulung.

BMI (Bodymassindex)


Schon am Aufnahmetag werden Körpergröße und Gewicht bestimmt. Diese Daten sind die Voraussetzung zur Bestimmung des BMI (Bodymassindex).

Berechnung des BMI:  

Körpergewicht (kg) dividiert durch das Quadrat der Körpergröße (m2); dies bedeutet, dass eine Person mit einer Körpergröße von 160 cm und einem Körpergewicht von 60 kg einen BMI von 23,4 hat (60 : (1,6 m)2 = 23,4)

BMI-Kategorien
Kategorie

BMI
Männer

BMI
Frauen
Risiko für
Begleiterkrankungen
Untergewicht< 20< 19niedrig
Normalgewicht20-2519-24durchschnittlich
Übergewicht25-3024-30gering erhöht
Adipositas30-4030-40erhöht
Adipositas> 40> 40sehr hoch

 

Waist-Hipp-Ratio


Mit der Messung Ihres Taillen- und Hüftumfanges kann Ihr Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen ermittelt werden.

Normalwerte der Waist-Hipp-Ratio (Taillenumfang dividiert durch Hüftumfang). 

  • Frauen max. 0,85
  • Männer max. 1,0

Normwerte für Taillenumfang:
Männer           Frauen
leicht erhöhtes Risiko> 94> 80
deutlich erhöhtes Risiko> 102> 88

 

Blutabnahme


Bei der Blutabnahme werden alle maßgebliche Werte bestimmt, welche zur Beurteilung Ihres Risikoprofils bzw. zur Erkennung von vorhandenen Krankheiten notwendig sind. Bei bekannten Vorerkrankungen wird diese Basisuntersuchung entsprechend ergänzt.

Harnanalyse


Die Harnanalyse gibt uns wichtige Erkenntnisse, ob eventuell eine Nierenschädigung bedingt durch hohen Blutdruck vorliegt, oder ob rote Blutkörperchen vorhanden sind (bedingt eine weitere Abklärung durch eine Nierensonographie).

Ruhe-EKG


Im Ruhe-EKG können abgelaufene schwere Herzerkrankungen (Infarkt), Veränderungen durch Bluthochdruck (Verdickung des Herzmuskels) sowie Rhythmusstörungen festgestellt werden.