DRUCKEN

"Bewusst gesund genießen": GeschLAUCHt?



Eine der wenigen regionalen Gemüsesorten, die auch im Winter zur Verfügung steht, ist der Lauch, vielen auch unter dem Namen "Porree" bekannt. In Österreich ist der Lauch zwei Drittel des Jahres reif. Aufgrund seiner guten Lagerfähigkeit ist er sogar annähernd das ganze Jahr über verfügbar. Gemeinsam mit seinen bekannteren "Geschwistern" dem Schnittlauch, dem Knoblauch und der Zwiebel gehört der Lauch zur Familie der Narzissengewächse.

Der Lauch zeichnet sich durch seine hohe Nährstoffdichte - bei nur knapp 25 kcal pro 100 Gramm - aus. Auf Mineralstoffebene wirkt er sich, aufgrund seines hohen Calciumgehalts, positiv auf die Gesundheit von Knochen und Zähnen aus. Lauch weist ebenso eine hohe Dichte an B-Vitaminen auf und mit 100 Gramm des rohen Gemüses deckt man fast ein Drittel des Tagesbedarfs an Vitamin C ab.

Was den Lauch aber ganz besonders ausmacht, ist der hohe Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen, beispielsweise Glucosinolate, die einerseits antioxidativ und andererseits entzündungshemmend wirken. Da diese Stoffe auch das Immunsystem stärken, ist der Verzehr von Lauch und seinen Verwandten besonders im Winter sehr zu empfehlen.

Gemüseteller

Speiseempfehlung:  

Speziell in der kalten Jahreszeit bietet sich eine heiße Lauchsuppe an: 

  • Gehacktes Rindfleisch (wenig gewürzt) im Topf anbraten -
    Lauch und Zwiebel (kleingeschnitten) kurz mitbraten
  • Mit Gemüsesuppe auffüllen und 2 bis 3 Minuten aufkochen lassen
  • Schmelzkäsestückchen gut einrühren und nochmals kurz erhitzen

Mit frischem Brot als Beilage hat man bereits eine vollwertige Mahlzeit.

 
Guten Appetit wünscht die Gesundheitsförderung der BVA!

Falls Sie sich noch nicht für unseren Ernährungstipps-Newsletter angemeldet haben, nutzen Sie  hier die Gelegenheit.