DRUCKEN

Zeckenschutz

Die Frühsommer-Meningo-Enzephalitis, kurz FSME genannt, wird durch Viren verursacht. Die Zecken sind Überträger dieser Viren. Die Symptome der Erkrankung können anfänglich einer Grippe ähnlich sein, wie z. B. Kopf- und Gliederschmerzen und erhöhte Temperatur.

In Österreich gibt es praktisch kein Bundesland, das frei von FSME ist. Impfen lassen sollte sich jeder, der sich in der freien Natur aufhält.

Die Impfung kann zu jeder Jahreszeit durchgeführt werden, besonders günstig aber ist es zu Beginn des Frühjahrs, bevor die Zeckensaison beginnt.


up

Impfschutz

Die Grundimpfung besteht aus 3 Teilimpfungen, wobei die ersten beiden im Abstand von 4 Wochen, die dritte Teilimpfung nach einem Jahr erfolgen soll. Immunität besteht bereits nach der zweiten Impfung. Die erste Auffrischungsimpfung folgt nach 3 Jahren. Danach sollte alle 5 Jahre (bei Personen über 60 Jahren alle 3 Jahre) eine Auffrischung gemacht werden.

up

Empfohlenes Impfalter

Die Impfung wird grundsätzlich ab dem vollendeten ersten Lebensjahr empfohlen. In stark verseuchten Gebieten ist es durchaus sinnvoll, bereits ab dem 7. Lebensmonat zu impfen. Personen ab dem 50. Lebensjahr sind stärker gefährdet, da im Alter das Immunsystem nachlässt und Erkrankungen schwerer verlaufen.

up

Zuschuss der BVA aus der Krankenversicherung

Die BVA leistet zur FSME-Impfung einen Zuschuss von EUR 16,00 je Teilimpfung. Dieser Zuschuss wird entweder in Form der Kostenerstattung gewährt oder auch zwischen BVA und Apotheke oder Impfstelle, die den Impfstoff zu einem um den Zuschuss geminderten Preis abgegeben hat, direkt verrechnet. Der Kunde hat den Erhalt des Impfstoffes und die begünstigte Abgabe zu bestätigen.

up

Kostenübernahme aus der Unfallversicherung

Für aktive Dienstnehmer, die regelmäßig berufsbedingt der Gefahr einer FSME-Erkrankung ausgesetzt sind, werden die vollen Kosten des Impfstoffes von der Unfallversicherung übernommen. In vielen Dienststellen mit exponierten DienstnehmerInnen werden Impfaktionen durchgeführt, wobei der Impfstoff von der BVA (Unfallversicherung) zur Verfügung gestellt wird. Den Teilnehmern an der Aktion erwachsen keine Kosten (siehe Link "Zeckenschutzimpfaktion der Unfallversicherung").

up

Borreliose

Die FSME-Impfung schützt nicht vor einer Borreliose, welche meist durch Zecken, aber auch durch andere Insekten wie z. B. die Pferdebremse übertragen wird. Bei Auftreten einer Rötung im Bereich der Bissstelle, dem typischen Anzeichen einer Infektion mit Borrelien, sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden.