DRUCKEN

Hebammenbeistand


Werden Sie während der Schwangerschaft, der Geburt und des Wochenbettes von einer Hebamme betreut, die ein Vertragspartner der BVA ist, so kann die erbrachte Leistung der Hebamme nach Vorlage der e-card direkt mit der BVA verrechnet werden.

Nehmen Sie eine Hebamme in Anspruch, die in keinem Vertragsverhältnis zur BVA steht, müssen Sie die erbrachte Leistung zuerst selbst bezahlen und können dann die bezahlte Originalhonorarnote bei Ihrer zuständigen Landes- oder Außenstelle zum allfälligen tarifmäßigen Kostenersatz einreichen.

Möchten Sie anstelle einer Hebamme eine zur freiberuflichen Berufsausübung berechtigte diplomierte Kinderkranken- und Säuglingsschwester aufsuchen, können Sie unter Vorlage der bezahlten Originalhonorarnote bei Ihrer zuständigen Landes- oder Außenstelle um den in unserer Satzung festgelegten Zuschuss, ansuchen.

Diese Regelungen gelten allerdings nicht bei Entbindungen im Rahmen eines stationären Aufenthaltes. Für detaillierte Informationen kontaktieren Sie bitte Ihre Landes- oder Außenstelle.