DRUCKEN

Bewilligungspflichtige Leistungen

Die zu den folgenden Punkten aufgezählten Leistungen sind unter den angeführten Bedingungen bewilligungspflichtig:


up

Ärztliche Hilfe und gleichgestellte Leistungen

  • logopädische Behandlung ab der zweiten Sitzung
  • Ergotherapie ab der zweiten Behandlungseinheit
  • Physiotherapeutische Behandlungen können über ärztliche Verordnung (Zuweisung) durch einen zur freiberuflichen Berufsausübung berechtigten diplomierten Vertrags- oder Wahlphysiotherapeuten in Anspruch genommen werden. Die Verordnung ist vor Beginn der Behandlung der BVA zur Bewilligung vorzulegen. Dies kann persönlich in den jeweiligen Landesstellen bzw. Außenstellen oder elektronisch (E-Mail, Fax) erfolgen.
    Wird die Behandlung von einem zur freiberuflichen Berufsausübung berechtigten Heilmasseur durchgeführt, ist die Höhe des vorgesehenen Zuschusses in der Satzung geregelt.
  • Psychotherapie ab der elften Sitzung
  • geplante Behandlung oder Untersuchung im Ausland
  • Computertomographie, Kernspintomographie, nuklearmedizinische
    Untersuchung *)
  • kosmetische Behandlung
  • Sterilisation, Schwangerschaftsunterbrechung, Geschlechtsumwandlung
  • heparininduzierte extrakorporale Lipoproteinplasmapherese (HELP -Therapie)
  • operative Maßnahme zur Gewichtsreduktion
  • Heimdialyse


Info

*) Entfall der Bewilligungspflicht für CT- und MRT- Untersuchungen ab 1.4.2015

Im Sinne einer versichertenfreundlichen und effizienten Verwaltung hat die BVA beschlossen, die Bewilligungspflicht für CT- und MRT- Untersuchungen aufzuheben.

Die neue Regelung gilt für Zuweisungen durch Vertrags(fach)ärzte bzw. durch Fachabteilungen einer Krankenanstalt an ein Vertragsambulatorium und tritt mit Wirksamkeit ab 1. April 2015 in Kraft (Verordnungsdatum nach dem 31. März 2015).

Bei Zuweisungen durch Wahl(fach)ärzte wird die Bewilligungspflicht bis auf Weiteres beibehalten.

Die Gültigkeit der Zuweisung (bzw. Bewilligung) wird auf zwei Monate festgelegt. Wenn eine Terminvergabe innerhalb des genannten Zeitraums nicht möglich ist, kann auf Antrag der Anspruchsberechtigten die Gültigkeitsdauer der Verordnung bis zum Untersuchungstermin verlängert werden. 

up

Heilmittel

  • Arzneien und sonstige Mittel, die im Zeitpunkt der Verschreibung nicht im Erstattungskodex ("No-Box-Präparate")
  • Arzneien und sonstige Mittel, die im Zeitpunkt der Verschreibung im roten Bereich des Erstattungskodex enthalten sind
  • Arzneien und sonstige Mittel, die im Zeitpunkt der Verschreibung im gelben Bereich des Erstattungskodex enthalten sind, es sei denn, sie unterliegen gemäß einer Verlautbarung des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger im Internet der nachfolgenden Kontrolle, dies wiederum unter dem Vorbehalt einer Bewilligungspflicht gemäß § 350 Abs. 3 letzter Satz ASVG
    Die Bewilligung von Arzneispezialitäten und Stoffen für magistrale Zubereitungen ist unbeschadet des Bescheidrechtes des Anspruchsberechtigten ausnahmslos vom verordnenden Arzt einzuholen.
    Die Bewilligungspflicht entfällt im Fall der Lebensgefahr (bei Verordnung von Verbandstoffen auch im Fall der Ersten Hilfe), sofern der Verordner diesen Umstand auf dem Krankenkassenrezept bestätigt, und sofern dieses Krankenkassenrezept spätestens am Tag nach der Ausstellung eingelöst wird.
up

Heilbehelfe und Hilfsmittel

  • Augenprothese
  • Blutzuckermessgerät und Messstreifen
  • Brustprothese
  • Haftschale (Kontaktlinse)
  • Hörapparat
  • Krankenfahrstuhl
  • orthopädischer Schuh einschließlich Ausgestaltung, Adaptierung eines Konfektionsschuhes
up

Anstaltspflege

Aufnahme in eine Krankenanstalt im Fall

  • einer geplanten Behandlung oder Untersuchung im Ausland
  • einer kosmetischen Behandlung
  • einer Sterilisation, Schwangerschaftsunterbrechung, Geschlechtsumwandlung
  • einer operativen Maßnahme zur Gewichtsreduktion
up

Medizinische Hauskrankenpflege

  • Medizinische Hauskrankenpflege ab der fünften Woche
up

Maßnahmen der medizinischen, beruflichen und sozialen Rehabilitation

  • alle Maßnahmen einschließlich der aus diesen Titeln beantragten Heilbehelfe und Hilfsmittel
up

Konservierende oder chirurgische Zahnbehandlung

  • Nachbehandlung nach einem blutigen Eingriff ab der vierten Sitzung pro Quadrant
  • Behandlung empfindlicher Zahnhälse ab der vierten Sitzung pro Behandlungsfall
  • Bestrahlung ab der vierten Sitzung pro Quadrant
  • Röntgenaufnahmen ab der sechsten Aufnahme innerhalb von drei aufeinanderfolgenden Monaten neben
    einem Zahnröntgenstatus innerhalb von drei aufeinanderfolgenden Monaten, ausgenommen
    bei Wurzelbehandlung, Wurzelspitzenresektion oder Wurzelsuche
  • Stomatitisbehandlung ab der zehnten Sitzung pro Kalendervierteljahr
  • therapeutische Injektion
up

Kieferorthopädische Behandlung

  • Alle Behandlungen, nicht aber Reparaturen kieferorthopädischer Apparate
    Der Anspruchsberechtigte hat den vom Zahnbehandler erstellten Behandlungsplan vorzulegen, der einen Befund, einen Therapievorschlag, die Angabe der vorgesehenen Apparate und eine Behandlungsprognose enthalten soll. Die Bewilligung ist für jedes Behandlungsjahr einzuholen.
up

Zahnersatz

  • Jede Art von Zahnersatz, nicht aber Reparaturen
up

Maßnahmen zur Festigung der Gesundheit, Gesundheitsfürsorge

  • Alle Maßnahmen
up

Krankentransport

  • Flugtransport
  • Krankentransport bei einer Serienbehandlung (ausgenommen zur Dialyse, Chemo - oder Strahlentherapie)
    ab dem fünften Transport


Bei Unklarheiten wenden Sie sich bitte telefonisch an die österreichweite Service-Nummer 050405 oder per Mail an Ihre zuständige Landes- oder Außenstelle.