DRUCKEN

"Bewusst gesund genießen": Eiweiß - ein wichtiger Baustoff unseres Körpers


Neben Fetten und Kohlenhydraten ist Eiweiß - oder auch Protein genannt - einer der drei Hauptnährstoffe, die der Körper als Energielieferant heranzieht. Da dem Protein eine Vielzahl an wichtigen Aufgaben im Körper zugedacht ist, greift der Organismus jedoch nur dann auf das Eiweiß als Energielieferant zurück, wenn er sich im Hungerzustand befindet.

Eiweiß als Transportmittel in Form des Low-Density-Lipoproteins (LDL) befördert Cholesterin in die Zellen, darum auch als "schlechtes Cholesterin" bekannt. Im Gegensatz dazu befördert  das High-Density-Lipoprotein (HDL)  überschüssiges Cholesterin zur Leber, um es abzubauen, darum auch "gutes Cholesterin"  genannt. Darüber hinaus sind Proteine bei einer Infektion für die Antikörperbildung verantwortlich,  gelten als ausgezeichnete Blutgerinnungsfaktoren und steuern als Hormone verschiedene Vorgänge im Körper.

Ei  

Hauptfunktion der Proteine ist aber die Verwendung als Baustoff der Körperzellen. Wenn kein Eiweiß aus der Nahrung zugeführt wird, kann trotz körperlicher Betätigung auch kein Muskelaufbau initiiert werden. 

Das Maß für die Eiweißqualität wird als "biologische Wertigkeit" bezeichnet. Diese gibt an, in welchem Ausmaß Nahrungsprotein in körpereigenes Protein umgewandelt werden kann. Die Kombination aus Proteinen von Eiern und Erdäpfeln erzielt beispielsweise die höchste biologische Wertigkeit, da sich die Aminosäuren der beiden Lebensmittel, die die Proteine aufbauen, optimal ergänzen.

Erdäpfel

Eiweiß findet sich sowohl in tierischen Produkten wie Fleisch, Fisch, Meerestieren und Milchprodukten als auch in pflanzlichen Nahrungsmitteln, vorwiegend in Hülsenfrüchten und Erzeugnissen daraus, wie beispielsweise Tofu aus Sojabohnen. 

Ob das Eiweiß eher aus einem tierischen oder einem pflanzlichen Nahrungsmittel aufgenommen werden soll, kann nicht eindeutig beantwortet werden. Pflanzliches Nahrungsprotein kann der Körper leichter verwerten. Im Gegensatz dazu ist die biologische Wertigkeit bei tierischen Eiweißquellen eine höhere, jedoch muss man berücksichtigen, dass man hier als Begleitstoff auch immer Fett mit aufnimmt.

Die beste Wahl ist eine gute und ausgewogene Mischung zwischen tierischem und pflanzlichem Eiweiß. Kombinationen aus tierischen und pflanzlichen Proteinen erreichen biologische Wertigkeiten, die über den Referenzwert 100 (Hühner-Vollei) hinausgehen.   

Grundsätzlich sollten 15 Prozent der täglichen Energieaufnahme in Form von Eiweiß zugeführt werden, das entspricht in etwa einem Gramm pro Kilogramm Körpergewicht.

  

Die Gesundheitsförderung der BVA wünscht Ihnen eine ausgewogene Energiezufuhr!